GENESIS
DATENBANK
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Stiftungen und Betriebe

Organisation > Akademie Menschenrecht > Ein-Richtung

·       Erkenntnis durch Aufklärung ist der edelste Weg des Verstandes.
·       Lernen durch Nachahmung ist der einfachste Weg.
·       Lernsammlung aus Erfahrung von Versuch und Irrtum ist bitteres Leid.

 
In der öffentlichen Rechtrealität ist
Willkür, Privat-, Gewohnheits- und Gewaltautonomie verboten!
 
Der Mensch ist weder prozeß- noch schuldfähig, sondern als Produzent innerhalb der Fiktion nur zu Seinem Recht rechtfähig, denn
  • das unverletzliche und unveräußerliche Recht ist nicht justiziabel, und
  • der Mensch in Seinen unverletzlichen und unveräußerlichen Rechten ist keine Person.
 
Das zukünftige Ziel des Menschen ist
  • rechtwissend und rechtschaffend zu Sein,
  • der humanitären Menschheit zu dienen,
  • die Heilige Aufgabe zu erfüllen,
  • einen ewigen Anfang zu setzen und/oder
  • Seine Familie und den Besitz zu schützen.
 
 
Beweisurkunden mit absoluter Beweiskraft
Bundesrepublik – Grundlagen StGBl. Nr. 139/1918 vom 19.12.1918

Die Diplomatik (Urkundenlehre, von altgriechisch diploma „Gefaltetes“, aus diplóos „doppelt“) ist eine grundlegende Disziplin der historischen Hilfwissenschaft der Anerkennung. Sie beschäftigt sich mit der Einteilung, den Merkmalen, der Ausstellung, der Überlieferung, der Echtheit und dem historischen Wert von Rechturkunden. Das vorstaatliche Recht geht in der Notwendigkeit den Gesetzen vor.
  
Regulierungsakt HK vom 05.10.1961, WüD vom 18/24.04.1961, §§ 18-20 GVG, § 2 VwVfG, § 40 VwGO
 
Landesnotar Johst Matthies
Tostedt, Urkunde 113/2009 IZMR
Landgericht STADE, Apostille 9191 a 85 – 15 /2014
 
Landesnotar Johst Matthies,
Tostedt, Urkunde 114/2009 – ZEB
Landgericht STADE, Apostille 9191 a 85 – 16 /2014
 
Landesnotar Ralf Grosser,
Tostedt, Urkunde 139/2013 – GdM
Landgericht STADE, Apostille 9191 a 84 – 9 /2013
 
Die globalen Nichtregierungorganisationen der Menschen sind legitim und legal, denn die Grundlage der Anerkennung im Völkerrecht liegt durch öffentliche Urkunden vor (StGBl. Nr. 139/1918 vom 19.12.1918), stehen nicht im Widerspruch zur ordnung(s)gemäßen Verfassungordnung und sind bereits in den Verfassungen des Internationalen Zentrum für Menschenrecht und des Zentralrat Europäischer Bürger vom 22.11.2009, die zu allseitiger Erfüllung der durch das gemeinsame Bekenntnis gestellten Aufgaben nach BVerwGE 123, 49 (54), -Vergleich Definition im  Urteil vom 15.06.1995 - BVerwG 3 C 31.93 - BVerwGE 99-, ausdrücklich bestimmt.
  
Die globale Nichtregierung-Organisation der Menschen ist nach der Verfassungordnung mit den notwendigen originär-prärogativen überpositiven Recht aus den Verträgen ausgestattet und   
  
untersteht keiner staatlichen Aufsicht und
keiner staatlichen Gerichtsbarkeit unter eigener Immunität,
ordnet und verwaltet unter eigenem Recht und Gesetz,
vergibt Ämter und Aufgaben selbstständig
und darf  Steuern erheben
  und besteht aus folgenden Organisationen:
 
dem Vorstand / Rat
dem Rat der Weisen
den aktiven und passiven Zugehörigen und Mitgliedern
der Rechtabteilung und dem Notariat für Menschenrecht
der Verwaltung
dem Hochkommissariat für Menschenrecht
der Akademie und Öffentlichkeitsarbeit für Menschenrecht
dem Gerichthof für Menschenrecht
der United Human-Rights-Forces als Exekutive
Genesis-Datenbank - Internationales Zentrum für Menschenrecht
Bielfeldtweg 26 in [D-21682] STADE - Tel. 0049-4141-8609142 Fax. 0049-4141-8609143
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü